Wir sind 1983 aus einem Schauspielkurs des Volksbildungswerkes Bötzingen hervorgegangen. Menschen aus unterschiedlichen Alters- und Berufsgruppen entdeckten ihre Leidenschaft für Theater und beschlossen, es nicht bei einem einmaligen Kurs zu belassen, sondern ihre Schauspielkunst auch öffentlich bei jährlich stattfindenden Theaterabenden zu präsentieren. Auf dem Programm standen damals und stehen bis heute Stücke, die in Mundart aufgeführt werden. Die Regiearbeit wurde dabei von verschiedenen Mitspielern der Gruppe übernommen.

 

1990 konnte dann mit Christian Schulz ein Theaterpädagoge gewonnen werden, der die Regie dauerhaft übernahm und die Gruppe kontinuierlich weiterentwickelt hat. Ausführliche Rollenstudien und die spielerische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Theater- und Darstellungsformen stehen seither im Mittelpunkt und haben im Laufe der Jahre die individuellen Fähigkeiten der Schauspielerinnen und Schauspieler bereichert. 2009 hat Christian Schulz die Leitung der Gruppe an Holger Geppert weitergegeben.

 

Das Markenzeichen der Gruppe ist Boulevardtheater mit alemannischem Einschlag, aber ohne Beschränkung auf diesen heimischen Dialekt. In der Gruppe findet, wie der Name der Gruppe schon andeutet, jeder Zungenschlag seinen Platz (auch hochdeutsch). Bei der Umsetzung unserer Theaterprojekte stehen Teamarbeit und die Ensembleleistung im Vordergrund. Alle Beteiligten können ihre Ideen einbringen und so zu einer lebendigen Entwicklung der Gruppe beitragen. Mit dem Volksbildungswerk Bötzingen sind wir bis heute eng verbunden und sehen deshalb unsere Aufgabe auch darin, neue Spieler an die Bühne heranzuführen. Wir freuen uns immer, wenn wir neue Gesichter bei uns begrüßen dürfen. Die Gruppe umfasst derzeit etwa 20 Mitglieder, die entweder auf der Bühne aktiv sind oder hinter der Bühne für ausgefeilte Technik, ein spannendes Bühnenbild, das passende Kostüm und die perfekte Maske sorgen.